Anekdoten eines Musikers aus Leidenschaft

Andreas Schirneck begegnete mir zum ersten Mal vor etwa 20 Jahren. Die letzten zwei Jahrzehnte seiner Musikerkarriere habe ich mal mehr, mal weniger intensiv verfolgt, gelegentlich Konzerte, vor allem aber seine musikalischen Lesungen besucht, auf denen er mit Udo Scheer unterwegs ist.

Udo Scheer ist ein ganz großartiger Schriftsteller, der mit seinen Biografien Persönlichkeiten wie Jürgen Fuchs, Reiner Kunze, Günter Ullmann und Andreas B. Bengsch literarische Denkmäler setzte. Auf seinen Lesereisen wird er oft von Andreas Schirneck begleitet, der die Lesungen musikalisch umrahmt. Wer die Möglichkeit hat, eine solche Veranstaltung zu besuchen, sollte sie sich nicht entgehen lassen.

In einer Radiosendung im Bürgerradio SRB, empfohlen von einer guten Freundin, traf ich wieder auf Andreas. Er stellte den Hörern sein kürzlich erschienenes Buch “On the road. Geschichten von unterwegs” vor. Darin beschreibt er 16 Anekdoten, die er auf seinen Konzerttouren erlebt hat und gern zum Besten gibt. Illustrationen steuerte Uwe Reitzenstein bei.

Andreas erzählt beispielsweise von einem Harzer Hexen-Trio, dass ihn in der Walpurgisnacht verflucht, von einem spontanen Mitmusikanten, der über den 3/4-Takt nicht hinauskommt und die Pause nutzt, um seinen Rausch auszuschlafen, von einer Gastwirtin, die nicht nur Andreas engagiert hat, sondern auch eine Skin-Gang, um sich vor der Gage zu drücken. Natürlich darf sein Freund und Musikerkollege Klaus Renft nicht fehlen, dessen brennende Jacke während eines Kirchenkonzertes heute immer noch für Gesprächsstoff sorgt – und nun aufgeschrieben ist.

Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Die Geschichten von Andreas Schirneck sind kurz und unterhaltsam. Als Songwriter ist er geübt, seine Gedanken in Worte zu verpacken. Mir hat an diesem Büchlein gut gefallen, dass sich Andreas dafür keine literarische Stimme konstruiert hat. Beim Lesen spürt man, die Geschichten würde er genau so erzählen, wenn man ihn träfe.

Hoffentlich kommt bald die Zeit, in der persönliche Begegnungen wieder möglich sind und Andreas live auftreten kann, solo oder mit Musikerfreunden wie der britischen Blueslegende John Kirkbride, Wolfgang Keune oder Lothar Offak.

Wer Andreas Schirneck näher kennenlernen will, kann seine Website besuchen. Zu hören ist der Singer/Songwriter aus dem ostthüringischen Gefell auch auf den Streaming-Angeboten von Amazon und Spotify, bestenfalls aber auf seinen Tonträgern, die hier erworben werden können – wie übrigens auch das kurzweilige Büchlein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.